Pressemitteilungen

GAEB-Online 2021 ermöglicht Erstellung von Aufmaßdateien und E-Rechnungen in gewohntem Excel-Umfeld

So springen Baubetriebe kostengünstig auf den Digitalisierungs-Zug auf


Walzbachtal, 18.01.2022. Ohne hohe Investitionskosten die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit unterstützen: Das verspricht die Software GAEB-Online 2021 mit zwei Zusatzprogrammen. Baubetriebe können im gewohnten Microsoft-Office-Umfeld elektronische Rechnungen und Aufmaßdateien erzeugen – ohne teure AVA-Programme oder überdimensionierte ERP-Systeme.

Drucker und Papier haben zunehmend ausgedient. Im Zuge der Digitalisierung verlangen immer mehr öffentliche Auftraggeber, Architekten und Planer von Auftragnehmern, Aufmaße und Rechnungen in digitaler Form zur Verfügung stellen. Eine Herausforderung, gerade für kleine und mittelständische Betriebe der Baubranche, die oftmals an liebgewonnenen und bewährten analogen Prozessen festhalten. Das zeigt auch der Digitalisierungsindex der Deutschen Telekom.

Demnach haben durchschnittlich 53 Prozent der Mittelständler in Deutschland die Digitalisierung fest in ihrer Geschäftsstrategie verankert. In der Baubranche sind es erst 38 Prozent. „Viele Betriebe scheuen unter anderem die Investition in kostspielige AVA-Programme und ERP-Systeme, um elektronische Rechnung ausstellen zu können“, unterstreicht Ulrike Braun, Geschäftsführerin des Softwareherstellers gaeb-online aus Walzbachtal bei Karlsruhe. „Wir wollen diesen Betrieben mit begrenztem Budget ermöglichen, mit einer neuen Softwarelösung kostengünstig auf den Digitalisierungs-Zug aufzuspringen und so ihre zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.“

Digitale Aufmaße im gewohnten Umfeld von Microsoft Office dokumentieren

Um die digitale Transformation in der Baubranche zu unterstützen, hat der Softwarespezialist aus Walzbachtal sein Bieterprogramm GAEB-Online 2021 um neue Funktionen erweitert. „Mit unserem Zusatzprogramm Excel-Aufmaß können Betriebe Mengen und Aufmaße in ihrem gewohnten und bewährten Excel-Umfeld dokumentieren“, so Braun.

Ein Beispiel: Anwender importieren mit GAEB-Online 2021 eine GAEB-DA86 Datei. Mit einem Mausklick übergeben sie die Datei anschließend in eine Excel-Aufmaßvorlage. Dort ermitteln sie die Aufmaß- und Rechnungsmengen und exportieren das Ergebnis als DA11-Datei in den Ausgabeformaten von 1979 oder 2009 oder als X31-Datei im Schema GAEB DA XML. Auch elektronische Rechnungen lassen sich unter Excel vorbereiten und im Format GAEB X89 speichern. Auftraggeber können diese Dateien direkt in ihre AVA-Programme einlesen und dort weiterverarbeiten.

Digitalformate beschleunigen Zahlungsverkehr in allen Gewerken

Das Zusatzprogramm Excel-Aufmaß für GAEB-Online 2021 ist für kleinere Projekte gedacht. „Betriebe können mit der Software digitale Aufmaße erstellen, die mit wenigen Aufmaßblättern auskommen“, sagt Braun. „Die Kommunikation über diese zeitgemäßen Digitalformate reduzieren den Aufwand auf beiden Seiten und optimiert den Zahlungsverkehr in allen Gewerken – etwa durch die schnellere Freigabe von Abschlags- und Schlusszahlungen.“

Für größere Projekte hat gaeb-online sein Bieterprogramm um ein weiteres Zusatzprogramm erweitert. Excel-Aufmaß XRechnung bietet Excel-Vorlagen für eine große Anzahl an Aufmaßblättern. Auch hier exportieren Anwender Aufmaße und Mengen in den Formaten DA11 und GAEB X31 und E-Rechnungen in den Formaten GAEB X89 oder XRechnung 2.0. Zudem wird es möglich, kumulativ abzurechnen und Zahlungen des Auftraggebers in einem Rechnungsjournal zu verwalten.

Hintergrund zu GAEB

Für Unternehmen des Bauwesens gehören die Prozesse Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA) zur Tagesordnung. Dabei gilt es, eine Vielzahl an Informationen auszutauschen – darunter Kostenschätzungen, Leistungsverzeichnisse, Mengenberechnungen, Angebote und Abrechnungsdaten. Damit der Datenaustausch möglichst zeitsparend und fehlerfrei funktioniert, hat der Gemeinsame Ausschuss Elektronik im Bauwesen (GAEB) – ein Bundesgremium, das dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zugeordnet und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) angegliedert ist – Standardisierungen erarbeitet. Dazu zählt ein einheitliches Datenformat für den Austausch von Bauinformationen: GAEB DA XML, ein strukturiertes und standardisiertes Austauschformat, das Unternehmen über eine GAEB-Schnittstelle austauschen. Der GAEB-Datenaustausch hat sich von der Zeilenorientierung (GAEB DA 1985, 1990) zur schlüsselwortorientierten Methode weiterentwickelt (GAEB DA 2000). Ab GAEB DA 2000 ist das Format mit der Extensible Markup Language (XML) beschrieben, eine international anerkannte Auszeichnungssprache zur Übertragung komplexer Strukturen.

Hintergrund zu GAEB-Online 2021

GAEB-Online 2021 ist ein Bieterprogramm für GAEB Ausschreibungen. Anwender öffnen mithilfe der Software Ausschreibungen und erfassen Angebotspreise. Die Angebotskalkulation erfolgt dank Schnittstellen auf Wunsch in der gewohnten Office-Welt – mit Microsoft Excel, Word, OpenOffice oder LibreOffice. Schnell und einfach. Die Software ist mit jedem gängigen Office-Paket kompatibel und verarbeitet GAEB 90, GAEB 2000 und GAEB DA XML 3.3. Angebote lassen elektronisch abgeben und ausdrucken, als GAEB DA84-Angebotsdatei. Leistungsverzeichnisse oder Produktbeschreibungen lassen sich direkt aus einer Excel-Tabelle in ein GAEB-Format wandeln. Und mit dem Zusatzmodul Excel-Aufmaß lassen sich ein Aufmaß mit freien Formeln nach REB 23.003 über Microsoft Excel erstellen, elektronische Aufmaße als DA11 oder GAEB X31 speichern und hieraus Rechnungen in Excel erzeugen.

Ulrike Braun vertreibt Software rund um das Thema GAEB Ausschreibungen. Die Produkte werden bereits von über 5.000 Kunden zur schnellen Kalkulation zum Beispiel mit MS-Excel® und zur elektronischen Angebotsabgabe im Format GAEB DA84 genutzt.